• slider01.jpg
  • slider02.jpg
  • slider03.jpg
  • slider04.jpg
  • slider05.jpg
  • slider06.jpg

Unsere Geschichte


1994
Auf Initiative des ehemaligen Eilshauser Pastors Ulrich Röske wurde im Sommer 1994 der Gospelchor Eilshausen aus der Wiege gehoben. "Wir wollen etwas für die jungen Leute tun, damit diese wieder den Weg in die Kirche finden", so der Tenor. Als erste Chorleiterin wurde Daniela Lörch gewonnen, die den ersten Aufruf zur Gründung durchführte und die kleine Gruppe ein paar Monate leitete.

Noch im selben Jahr wurde Oliver Schultz-Etzold, damals Schulmusik-Student an der Detmolder Musikhochschule, als musikalischer Leiter verpflichtet.

Chor mit Oliver Schultz-Etzold, 1994 (hinten rechts im Bild)


1996
Mit ihm wurde der Gospelchor als offizielle Musikgruppe in die Eilshauser Kirchengemeinde eingegliedert. 1996 fand mit ihm das erste der später regelmäßigen Probenwochenenden statt. Auf diesem gaben wir das erste kleine Konzert, und zwar auf der Deele der Jugendherberge Vlotho, vor 50 begeisterten Zuhörern. Zum Abschluss von Olivers Chorleitertätigkeit veranstalteten wir im September 1996 ein eigenes Konzert in der Eilshauser Kirche.
 

Als Nachfolger ab Oktober 1996 wurde Marcus Linnemann, ebenfalls zur damaligen Zeit Student an der Detmolder Hochschule, gewonnen. Mit ihm öffnete sich unser Repertoire von den üblichen Gospels hin zu weniger bekannten Pop-Spirituals, aber auch sehr bekannten Titeln, unter denen z. B. schon früh Songs aus dem Film "Sister Act" oder das berühmte "Oh happy day" waren - bis heute unsere allseits bekannte Erkennungs-Hymne!

Marcus Linnemann, 1996

Nachdem Marcus Linnemann den Chor übernommen hatte, wuchs unsere Größe in kurzer Zeit stark an: Bis 1998 waren wir schon ca. 35 Mitglieder. Erste Auftritte bei Gemeindefesten und privaten Feierlichkeiten (z.B. Hochzeiten) wurden wahrgenommen. Sie dienten sowohl dazu, sich der Öffentlichkeit vorzustellen, als auch eine Auftrittsroutine zu entwickeln, die sich beim ersten großen Konzert bewähren sollte. Im Advent 1997 wurden wir vom gemischten Chor des Heimatvereins Eilshausen eingeladen, um beim traditionellen Weihnachtskonzert mitzuwirken - ein damals tolles Erlebnis in einer vollen Eilshauser Kirche!

InJoy und der gemischte Chor des Heimatvereins Eilshausen
Weihnachten 1997, Eilshauser Kirche


1998
In diesem Jahr folgten neben vielen kleineren Auftritten die ersten in eigener Regie durchgeführten Konzerte, z.B. das Herbstkonzert im September und das erste Weihnachtskonzert am 12.12.1998, welches den Beginn einer bis heute währenden Tradition jährlicher Konzerte in der Adventszeit begründete.
 

Herbstkonzert 1998, Eilshauser Kirche

Auch die nun regelmäßig stattfindenden Probenwochenenden erfreuten sich bei allen Chorleuten immer größerer Beliebtheit. Neben den durch intensives Proben erzielten großen Fortschritten beim Gesang kam bei einigen auch die sportliche Fortbildung nicht zu kurz. Alle vier Tischtennisspieler sind auch heute (Stand Januar 2005) noch im Chor. Natürlich wurde und wird nach dem Proben auch gerne mal "gefeiert"…


Chorwochenende 1998, Naturfreundehaus

Chorwochenende 1998

 


1999
Ab Mitte des Jahres 1999 zeigte sich der Gospelchor in völlig neuem Gewand, und das in vielerlei Hinsicht:

Wir tauschten unsere "langweilig" wirkenden weißen Blusen gegen die " dynamischeren" Kutten. Diese entwickelten sich wegen ihres prägnant blau-gelben Aussehens schnell zu unserem optischen Erkennungsmerkmal.

Die "Kutten" kamen ab 1999 zum Einsatz
 
Zudem wurde ein dringend gesuchter und markanter Name gefunden: "InJoy" - Gospelchor Eilshausen

Das neue Logo des Chores, 1999


Das Wort bedeutet zunächst "Mit Freude" und steht für unser gemeinschaftliches Motto: mit Freude singen! Es kann aber auch mit dem gleich klingenden Wort "enjoy" übersetzt werden, welches auffordernd meint: "Habt Freude"! Beides wird übrigens im eigens für den Chor geschriebenen Lied "Enjoy-Injoy" miteinander verbunden.

Neben den unzähligen kleinen und größeren Auftritten, die im Jahre 1999 eine Gesamtzahl von 46 (!) erreichten, gab es eine weitere bedeutsame Premieren. Im Sommer desselben Jahres wurde die erste von bis heute insgesamt vier CDs aufgenommen:
"Wade in the water" - für die, die dabei waren, ein sicherlich aufregendes und unvergessliches Erlebnis. Für ein komplettes Wochenende im Juni 1999 wurde die Eilshauser Kirche in ein echtes Tonstudio verwandelt. Durch die einfühlsame und äußerst nette und kollegiale Art des Tonmeisters Sebastian "Sebus" Kienel war es trotz unserer Unerfahrenheit und Nervosität kein Problem, die zwölf Titel einzusingen. Durch die anschließende musikalische Nachbearbeitung von Marcus Linnemann und seinem Musikerkollegen Michael Klomfaß, die eine komplette Gospelband aufspielten, wurde die CD klanglich äußerst professionell gestaltet und somit zu einem "echten Renner": die ersten 500 Stück wurden in nur drei Monaten verkauft!

Fototermin bei der CD-Aufname 1999


2000
Schon wenige Monate später, im Februar 2000, folgte eine weitere CD-Aufnahme: Unter dem Titel "Go, tell it on the mountains" wurde eine Weihnachts-Gospel-CD erstellt, die ebenfalls großen Anklang fand.

CD-Aufname 2000

Zwei weitere Premieren gab es dann noch im Jahr 2000: Im Mai gestalteten wir erstmalig den Abschlussgottesdienst der "Herforder Jazztime", einem seit Jahren äußerst beliebten Jazzfestival in der Werrestadt. Dieser Gottesdienst fand und findet alljährlich im seit Jahren vollbesetzten Herforder Münster vor über 1000 Besuchern statt, wodurch er für InJoy zu einem absoluten Highlight und in und um Herford zu einer beliebten Tradition wurde.
Beim Herbstkonzert im September 2000 in der Eilshauser Kirche spielten erstmalig unsere zwei Bandmusiker mit: damals noch am am E-Bass Rainer Lüdike und am Schlagzeug Lutz-Göran Becker. Durch sie gewannen die Live-Auftritte deutlich mehr an Schwung und Stimmung, sowohl beim Chor selbst als auch vor allem beim Publikum.



Bassist Rainer Lüdike, 2000

Schlagzeuger Lutz-Göran Becker, 2000
 


2001
Die Verbundenheit zur eigenen Gemeinde zeigte sich auch, als im Jahre 2001 das 850jährige Jubiläum Eilshausens gefeiert wurde, an dem alle in Eilshausen
beheimateten musikalischen Gruppen zusammenwirkten und zum Schluss gemeinsam eine eigens getextete Dorfhymne intonierten.
 
850-Jahr-Feier Eilshausen, 21.06.2001

 


2002
Seit dem Jahr 2002 hat sich die Durchführung eines jährlichen Benefizkonzertes als feste Größe etabliert. Anlass für das erste Konzert dieser Art war das Hochwasser in Ostdeutschland im Sommer 2002.
Aber auch karitativen Zwecken in der eigenen Region blieben und bleiben wir stets verbunden. So sangen wir im April 2003 in der Bünder Pauluskirche zugunsten der Hospizgruppe des Lukas-Krankenhauses, die sich hilfebedürftiger Sterbender annimmt. Daher stand in diesem Konzert das Motto des "Getragen-Werdens" im Vordergrund, das z. B. im Chortitel "He will carry you" zum Ausdruck kommt.
 



Benefizkonzert Löhne-Gohfeld, 13.09.2002

Benefizkonzert Bünder Pauluskirche, 27.04.2003
 
Die vielfältigen Kontakte zu anderen, auch ausländischen Gruppen, ergaben im Sommer 2002 ein weiteres tolles Erlebnis in zweifacher Hinsicht: wir nahmen unsere dritte CD "Clap, clap your hands" auf. Diese wurde bei einem gemeinschaftlichen Konzert mit der aus Uganda stammenden afrikanischen Gospelgruppe "The Living Sound" vorgestellt, bei dem deutlich wurde, dass die eigentlichen Wurzeln des Gospelgesangs in Afrika liegen.

Afrika "pur" in Eilshausen, 06.06.2002
In unregemäßigen Abständen haben wir auch Gospelgottesdienste
in der ev. Kirche in Eilshausen durchgeführt.


Neue Westfälische, 02.03.2003
 

Weitere Kontakte zu anderen Gruppen und Gemeinden brachten uns u. a. nach Minden und Bielefeld; hier gestalteten wir beispielsweise zusammen mit Pfarrer Armin Piepenbrink-Rademacher von der Altstädter Nikolaikirche den Open-Air-Gottesdienstes im Rahmen des beliebten Leinewebermarktes.


 


2004
Auch nach Bad Oeynhausen gibt es mittlerweile intensive Kontakte: im Oktober 2004 hatten wir die Gelegenheit beim Benefizkonzert des Bad Oeynhauser Wittekindshofes teilzunehmen, das unter anderem mit der weithin bekannten Gruppe "Gospelfire" um Helmut Jost und David Thomas gestaltet wurde.

Flyer zur Gospelnight in Bad Oeynhausen, 01.10.2004

Auch Ostwestfalen können in "Ekstase" geraten! Theater im Park, 01.10.2004

 


 


2005
Im Juni 2005 haben wir am Herforder Visionsumzug teilgenommen. Allein die Vorbereitungen dazu haben sehr viel Spaß gemacht.

Herforder Visionsumzug im Juni 2005

Im gleichen Monat wurde mit den Arbeiten an der ersten Live- CD „InJoy Live – Lift Jesus up!“ begonnen. Die CD ist aus zwei verschiedenen Konzerten entstanden

 
 
Auf zu neuen Ufern!!l
Wie schon in den vergangenen Jahren haben wir uns laufend bemüht, unser musikalisches Spektrum zu erweitern. Neben den Klassikern, wie "Oh happy day" oder "Amen" haben wir unser Gospelrepertoire stets auch um weniger bekannte Titel, wie zum Beispiel einem Medley aus Stücken des amerikanischen Gospelpapstes Andrew Crouch, oder dem wundervollen "Total Praise" aus der Feder von Richard Smallwood erweitert.
 


2006
Benefizkonzert zu Gunsten der Ehe- und Lebenshilfe e.V., Löhne-Siemsdorf, 2.9.2006

Unter dem Motto: "Gospel goes Pop" hatten wir per Zeitungsbericht im Februar 2006 zu einem fünfwöchigen Projektchor eingeladen.
Ziel war insbesondere das Einstudieren von neuen Pop- Songs aus den letzten 30 Jahren. Gleichzeitig wollten wir bei unseren "Gastsängern" das Interesse daran wecken, auch nach dem Projekt weiter im Chor mitzuwirken.
Die Grundlage für Stücke, wie das durch Simon and Garfunkel bekannte "Scarborough Fair" oder dem Abba- Klassiker "Thank you for the Musik", wurde im Projektchor gelegt.
Nachdem diese Linie konsequent weiterverfolgt wurde, titelte das Herforder Kreisbatt als Ankündigung unseres Benefizkonzerts im September 2006: "Erstmalig auch Popstücke".
Unsere Konzerte haben wir seit dieser Zeit unter das Motto gestellt:
"Gospels and more".



Aufruf zum "Projektchor" Neue Westfälische, 13.02.2006

 


2007
Nicht nur soziale Projekte, die wir durch unsere Benefizkonzerte unterstützen, liegen uns am Herzen.
Im Februar 2007 haben wir eine Feierstunde zur Einweihung der ersten Eilshausener Bürgersolaranlage auf dem Dach der dortigen Grundschule, zusammen mit den Schulkindern, musikalisch unterstützt.
Den Kindern hat unsere "Zusammenarbeit" soviel Freude bereitet, dass wir zum Ende des Jahres erneut, diesmal als Abschluss eines durch unseren Chorleiter Marcus Linnemann ins Leben gerufenen Kinder- Musik Workshops, auf der Bühne der Eilshausener Grundschul- Aula standen.
Vielleicht waren ja schon zukünftige "InJoyer" dabei?


InJoy und der Schulchor der Grundschule Eilshausen, Neue Westfälische, 26.02.2007, Foto: Stefan Boscher
Wir bringen den "Alten Markt" gehörig in Schwingung! - So lautete unsere Presseankündigung des ersten Auftritts auf dem Herforder Hoekerfest im August 2007.
Ein hoch gestecktes Ziel, da der Alte Markt im Hoekerfestrummel doch eher ein Durchgangsplatz für die Besucher ist. Als wir anfingen zu Singen, füllte sich der Platz immer mehr, die Leute blieben stehen und waren bei der Sache.
Für uns ein toller Erfolg und ein klasse Konzert.

Alter Makt Herford, Hoekerfest im August 2007
Aus der Zusammenarbeit mit der "Pro Herford" im Rahmen des Hoekerfestes wurden wir gebeten das Rahmenprogramm des ersten Herforder "Midnight- Shopping", im Oktober 2007, mitzugestalten. In der Zeit von 21.00 bis 22.00 Uhr konnten die späten Stadtbummler in der Jakobi- Kirche beschwingt bei unserer Musik ihre Seele baumeln lassen. So voll wie an diesem Abend ist die Jakobi- Kirche in den letzten Jahren bestenfalls zu Weihnachten gewesen

Midnight- Shopping" in Herford, Jakobikirche Neue Westfälische, 06.10.2007, Fotostrecke

 


2008
Das Jahr 2008 war ein weiteres ereignisreiches Jahr für InJoy. Über Pfingsten sind wir zu unserer ersten Konzertreise aufgebrochen.
Vier Tage ins Elsaß mit Auftritten im Straßburger Münster und in der Christuskirche in Kehl.
 

 
Gleich nach der Rückkehr aus dem Elsaß wurde dann mit den Vorbereitungen für unsere 5. CD - "When A Child Is Born" begonnen
 
 


2009
Nachdem wir unser jährliches Probenwochenende zuletzt über mehrere Jahre in der Jugendherberge Paderborn veranstaltet hatten,
haben wir seit diesem Jahr mit dem Hotel Mönter- Meyer in Bad Laer eine neue passende Bleibe gefunden.

 
Super Essen, ungestörtes Proben, ausgelassenes Feiern, frische Luft, prima Unterkünfte ...  Herr Mönter-Meyer macht alles möglich:

Seine Standard-Antwort auf fast alle Fragen: "Kein Problem"!

 


2010

Über Pfingsten stand unsere 2. Konzertreise auf dem Programm. Ziel war diesmal Flandern
Als Experiment haben wir in der Vorhalle des Antwerpener Bahnhofs ein Spontankonzert gegeben.

Zu Pfingsten haben wir den Gottesdienst der deutschen Gemeinde in Brüssel mitgestaltet. Dor wurden wir sehr herzlich aufgenommen.

 


2012
Wir sind stolz darauf, unsere 6. CD "Window Of Hope" präsentieren zu können. Zeitgleich mit dem Release- Konzert zur Vorstellung der CD am 01.06.2012 haben wir auch unser corporate design und den Internetauftritt (technisch und optisch) völlig neu gestaltet.



2014
20 Jahre InJoy - Dies wird mit großem Jubiläumskonzert entsprechend gefeiert

 


2016
Wir produzieren unsere 7. CD auf. Mit „Still here” ist unsere Begeisterung und die einzigartige Atmosphäre unserer LIVE-Konzerte vom 20. und 21. Mai 2016 auf CD verewigt.

Free Joomla! template by L.THEME